Zwischenartliche Kommunikation

Die Kommunikation zwischen Pflanzen und Menschen hat eine lange Tradition. Heutzutage ist sie den meisten Leuten jedoch fremd und für viele gehört sie in den Bereich Esoterik. Die Forschung beschäftigt sich jedoch vermehrt mit dieser Thematik.

So wie ein aktuelles Forschungsprojekt am Institut für Systematische und Evolutionäre Botanik der Uni Zürich. Das Projekt „Vitality of Interspecies Communication“ verfolgt mit einem Citizen Science Ansatz partizipative und transdisziplinäre Ansätze zur Untersuchung von Beziehungen und Verstrickungen zwischen Pflanzen und Menschen. Geleitet wird es von Dr. Caroline S. Weckerle, Privatdozentin für Ethnobotanik, und Andrea Hänggi, Interdisziplinäre Künstlerin, „embodied scientist“, Choreografin, Lehrerin und Tänzerin.

Basierend auf dem Konzept der verkörperten Forschung soll ermittelt werden, ob Citizen Scientists mit ihrer Körperwahrnehmung Daten für die Untersuchung der Beziehungen zu Pflanzen gewinnen und ob diese Daten einen neu gefundenen Bezug zu lokalen Ökosystemen herstellen können. Die Citizen Scientists – Freiwillige, die den Neuen Botanischen Garten der Universität Zürich besuchen – werden durch Teilnehmerbeobachtung mit der Umwelt und den Pflanzen in Verbindung gebracht, indem sie sogenannte scores für strukturierte Bewegungen aktiv verfolgen, die ihre bewussten und unbewussten Wahrnehmungen durch Fühlen, Bewegen und Handeln verbessern.

Ich konnte selber einen solchen score ausprobieren. Titel: 00//Fertile Disturbed Zone / Speed-Dating with a Plant und 01 // Reflection Score / Let the Ground Help You.

Und das „Dating“ mit der Pflanze, in diesem Fall einer Aster amellus, war eine interessante Erfahrung. Natürlich half mir meine grundsätzliche Offenheit bezüglich Kommunikation mit Pflanzen. Was jedoch erstaunlich war, dass eine simple Anleitung eine differenzierte Wahrnehmung ermöglicht. Und die Kommunikation mit der Pflanze spürbar war.

Spannend an diesem Projekt ist auch, wie eine solche direkte Wahrnehmung in unseren Umgang mit Pflanzen einfliesst. Wenn wir uns bewusst sind, dass Pflanzen ihre Umgebung wahrnehmen und somit auch uns, wie gehen wir künftig mit ihnen um? Wie begegnen wir ihnen? Wie berücksichtigen wir ihre Wahrnehmung? Interessante Fragen, die zu einem differenzierten Umgang mit den „stummen“ Lebewesen animieren.