4 Ergebnis(se) werden angezeigt
Lichtverschmutzung-rundumNATUR

Die dunkle Nacht ist voller Leben

Biodiversität bedingt auch, Dunkelheit zuzulassen. Denn die Nacht ist voller Leben. So ist ein Grossteil der Schmetterlingsarten der Schweiz nachtaktiv und Fledermäuse, Glühwürmchen sowie viele andere Insekten brauchen die dunkle Nacht. Aber diese verschwindet immer mehr. Wollen wir also die Biodiversität fördern, ist es Zeit zum Lichterlöschen …

Forsythie, was nun?

Forsythie, was nun?

In vielen Gärten läuten Forsythien den Frühling ein. Mit ihrer goldgelben Blütenpracht sind sie sehr auffällige Sträucher. Aber meistens sind sie für Insekten eine Mogelpackung, denn ein Grossteil der gepflanzten Sorten ist steril. Wenn du also den Insekten Pollen und Nektar bieten möchtest und dennoch blühende Sträucher im Garten haben willst, pflanze Wildsträucher wie die Kornelkirsche. Falls du aber trotzdem eine Forsythie im Garten haben möchtest, nimm die pollenproduzierende Sorte Beatrix Farrand.

Wilde Tulpen

Tulpen gehören neben Rosen zu den beliebtesten Blumen im Garten. Auch in einem Naturgarten dürfen sie ihren Platz einnehmen. Es gibt nämlich eine wunderbare wilde Alternative zu den Zuchttulpen. Die wunderbar zarten Wildtulpen. Als Frühblüher sind sie wichtige Pollenlieferanten für Wildbienen, Hummeln und andere Insekten. Zudem säen sie sich selber aus und müssen nicht aus dem Boden genommen werden.